Hessische Beihilfenverordnung: § 12 Beihilfefähige Aufwendungen bei Geburt

Vorteile für den öffentlichen Dienst

Vergleichen und sparen: Baufinanzierung - Berufsunfähigkeitsabsicherung - KapitalanlagenKrankenzusatzversicherung - Private Krankenversicherung - zuerst vergleichen, dann unterschreiben - Online-Vergleich Gesetzliche KrankenkassenZahnzusatzversicherung  -

PDF-SERVICE: zehn eBooks zu den wichtigsten Themen für Beamte und dem Öffentlichen Dienst
Für nur 15 Euro im Jahr können Sie mehr als zehn Taschenbücher als eBook herunterladen: Beamtenrecht, Besoldung, Beamtenversorgung, Beihilfe) sowie Nebentätigkeitsrecht, Tarifrecht, Frauen im öffentlichen Dienst. Sie können die eBooks herunterladen, ausdrucken und lesen
>>>mehr Informationen

Zur Übersicht der Hessischen Beihilfenverordnung 

§ 12 Beihilfefähige Aufwendungen bei Geburt   

Aus Anlass einer Geburt sind beihilfefähig die Aufwendungen

1. für die Schwangerschaftsüberwachung und ärztlich verordnete Schwangerschaftsgymnastik,

2. entsprechend § 6 Abs. 1 Nr. 1 bis 3, 5, 6, 8 und 9,

3. für die Hebamme und den Entbindungspfleger,

4. für die pauschalen Kosten der Unterkunft, Verpflegung und Pflege in einem Geburtshaus,

5. für eine Haus- und Wochenpflegekraft bei Hausentbindung oder ambulanter Entbindung in einer Krankenanstalt oder Arztpraxis bis zu zwei Wochen nach der Geburt, wenn die Wöchnerin nicht bereits wegen Krankheit von einer Berufs- oder Ersatzpflegekraft nach § 6 Abs. 1 Nr. 7 gepflegt wird; § 6 Abs. 1 Nr. 7 Satz 3 gilt entsprechend,

6. entsprechend § 6 Abs. 1 Nr. 6 für das Kind.


mehr zu: Hessische Beihilfenverordnung
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.besoldung-hessen.de © 2023